Teilnahme und Ablauf

Der Wettbewerb richtet sich exklusiv an Unternehmen des Werkzeug- und Formanbaus. Von der Teilnahme ausgeschlossen sind Zulieferer, Berater und Kunden. Die Teilnahme am Wettbewerb erfolgt über das Internet.

1. Registrieren

Zur Teilnahme am Wettbewerb registrieren Sie sich unter Registrieren im System, um Ihre Zugangsdaten zum Fragebogen zu erhalten.

2. Wettbewerbsphase 1

Melden Sie sich bitte mit Ihren Zugangsdaten an und füllen Sie den ersten Teil des Fragebogens aus. Im Rahmen der ersten Phase ist eine Auswahl zentraler Fragen auszufüllen. Die erste Phase startet am 13. November 2018 und endet mit dem Einsendeschluss des ersten Teils des Fragebogens am 01. März 2019.

Ihre Eingaben werden im Anschluss automatisch ausgewertet und Anfang März 2019 in Form einer detaillierten Kennzahlenauswertung, mit der eine Einordnung zu anderen Teilnehmern möglich ist, an Sie versandt.

3. Wettbewerbsphase 2

Die zweite Wettbewerbsphase schließt unmittelbar an die erste Wettbewerbsphase an. In der zweiten Phase haben Sie bis zum Einsendeschluss am 01. Mai 2019 die Möglichkeit, den zweiten Teil des Fragebogens auszufüllen. Um sich für einen möglichen Vor-Ort-Besuch und damit für das Finale qualifizieren zu können, ist die Teilnahme an beiden Wettbewerbsphasen verpflichtend.

Der zweiten Wettbewerbsphase folgt eine ausführliche Auswertung beider Wettbewerbsphasen. Diese detaillierte Auswertung beinhaltet mehr als 90 Kennzahlen, die Ansatzpunkte für Verbesserungen im eigenen Betrieb sein können.

Übersicht des zeitlichen Ablaufs:

4. Vor-Ort-Besuche

Die besten Unternehmen einer jeden Kategorie werden durch Vor-Ort-Besuche von einem Team aus Experten des Werkzeugmaschinenlabors der RWTH Aachen (WZL) und des Fraunhofer-Instituts für Produktionstechnologie (IPT) detailliert untersucht, um sich von der Leistungsfähigkeit der Unternehmen zu überzeugen. Für die Bewertung der besuchten Unternehmen wird ein jährlich aktualisierter Auditbogen genutzt, der zusätzlich zum Fragebogen mit in die Bewertung einfließt. Zusätzlich werden zwei weitere Unternehmensbesuche „außer der Reihe“ durchgeführt. Die zusätzlichen Vor-Ort-Besuche werden unter allen Teilnehmern ausgelost. Wie bei allen Vor-Ort-Besuchen erhalten die Unternehmen ein detailliertes Profil aus unternehmensindividuellen Stärken und Potenzialen, welches aus den Fragebogenergebnissen und den Eindrücken des Expertenteams vor Ort abgeleitet wird.

5. Ermittlung der Sieger und Finalisten

Die Jury, bestehend aus Vertretern von Industrie, Politik, Verbänden und Wissenschaft, wählt die Sieger aus. Der Preis wird aufgrund der Vielfalt der Branche in mehreren Kategorien vergeben, um allen Teilnehmern eine vergleichbare Chance zu bieten und der Heterogenität der Branche gerecht zu werden:

 

  • Sieger Kategorie „Externer Werkzeugbau unter 50 Mitarbeiter“
  • Sieger Kategorie „Externer Werkzeugbau über 50 Mitarbeiter“
  • Sieger Kategorie „Interner Werkzeugbau unter 50 Mitarbeiter“
  • Sieger Kategorie „Interner Werkzeugbau über 50 Mitarbeiter“
  • Gesamtsieger des Wettbewerbs „Excellence in Production“ 

6. Preisverleihung

Die Preisverleihung zum »Werkzeugbau des Jahres« findet im Rahmen einer feierlichen Abendveranstaltung im Krönungssaal des Aachener Rathauses am Vorabend des Kolloquiums »Werkzeugbau mit Zukunft« statt. Auf dieser werden sowohl der Gesamtsieger als auch die Kategoriesieger bekannt gegeben und ausgezeichnet. Weitere Informationen und Impressionen der Abendveranstaltung finden Sie auf unserer Webseite unter Preisverleihung

Hinweis: Bitte informieren Sie sich zusätzlich über unsere Teilnahmebedingungen