Kolloquium

Save the Date für das 17. Kolloquium "Werkzeugbau mit Zukunft": 22. und 23. November 2017

»Was Werkzeugbauer umtreibt, darüber diskutiert die Branche auf dem Internationalen Kolloquium ›Werkzeugbau mit Zukunft‹.«
Bernhard Kuttkat, Redaktion Maschinenmarkt

Kolloquium 2017

Dabei gilt das Kolloquium als zentraler Branchentreffpunkt. Auf kompakte Art und Weise bietet die Veranstaltung praktische Handlungsempfehlungen, damit Unternehmen im Wettbewerb langfristig erfolgreich bestehen. Die Vorträge des diesjährigen Kolloquiums halten renommierte Experten der besten Unternehmen aus dem Werkzeug- und Formenbau und aus unseren Forschungseinrichtungen. Wir bieten Ihnen damit Erfolgsbeispiele aus erster Hand mit hohem praktischen Nutzen. Als Teilnehmer erhalten Sie zudem die Gelegenheit, mit den Referenten direkt in Kontakt zu treten und ihre Erfahrungen zu diskutieren.

Das Teilnehmerfeld umfasst Geschäftsführer, technische Leiter, Meister und Abteilungsleiter. Sie vertreten das gesamte Produktspektrum des Werkzeugbaus, das sich vom Formenbau für die Medizintechnik bis hin zum Werkzeugbau für Karosserieteile erstreckt.
Das WZL der RWTH Aachen und das Fraunhofer IPT präsentieren darüber hinaus praxisrelevante Forschungsergebnisse zu neuen Methoden, ganzheitlichen Systemen und Technologien.
 

Die Industrieausstellung

Parallel zu den Vorträgen findet eine Ausstellung ausgewählter Zulieferer entlang der Prozesskette des Werkzeug- und Formenbaus statt. Die Aussteller präsentieren Ihnen Lösungen und Produkte für Ihr Unternehmen.

Der Besuch der Industrieausstellung ist in der Teilnahmegebühr des Kolloquiums enthalten.

Internationales Kolloquium "Werkzeugbau mit Zukunft" in Aachen

Internationales Kolloquium "Werkzeugbau mit Zukunft" in Aachen

Prof. Dr.-Ing. Dr.-Ing. E.h. Dr. h.c. Dr. h.c. Fritz Klocke

Prof. Dr.-Ing. Dr.-Ing. E.h. Dr. h.c. Dr. h.c. Fritz Klocke

Industrieausstellung im Quellenhof Aachen

Industrieausstellung im Quellenhof Aachen