Das internationale Kolloquium
„Werkzeugbau mit Zukunft“

2021 trifft sich die Branche Werkzeugbau zum 20. Mal am Tag nach der Preisverleihung zum internationalen Kolloquium „Werkzeugbau mit Zukunft“. Hier werden die aktuellen Entwicklungen aus organisatorischer und technologischer Sicht diskutiert und gemeinsam Lösungen für zukünftige Herausforderungen gefunden.

0 .
Kolloquium
ca. 0
Teilnehmer pro Jahr
Ø 0
Praxisreferenten pro Jahr
Ø 0
Aussteller

Die Inhalte

Mit seinem Aufbau vereint das Kolloquium auf eine einzigartige Weise Inhalte aus Forschung und betrieblicher Praxis, um den teilnehmenden Werkzeug- und Formenbaubetrieben einen nachhaltigen Impuls zur Sicherung ihrer Wettbewerbsfähigkeit zu bieten.

Praxisrelevante Forschungsergebnisse

Praxisvorträge herausragender Werkzeug- und Formenbaubetriebe

Begleitende Industrieausstellung

Begleitende Industrie-ausstellung

Praxisrelevante Forschungsergebnisse

Praxisvorträge herausragender Werkzeug- und Formenbaubetriebe

Während WZL und IPT aktuelle Trends aufzeigen und praxisnahe Forschungsergebnisse präsentieren, die den Werkzeugbau der Zukunft gestalten, zeigen herausragende Betriebe, wie sie selber mit momentanen Herausforderungen umgehen und aktuelle Trends für ihr Unternehmen nutzbar gemacht haben.

Tage
Stunden
Minuten
Sekunden

Das Programm 2021

8:30 Ankunft und Anmeldung
9:00 Begrüßung
9:15 Sustainable Productivity – Der Königsweg für den Werkzeugbaustandort Deutschland
Prof. Dr. Günther Schuh, Direktor WZL der RWTH Aachen und Fraunhofer IPT
9:45 Spritzgusswerkzeuge in Amazon Prime Lieferzeit – Möglich durch radikale Digitalisierung in der igus FastLine
Dr. Thilo Schultes, Leiter iform Werkzeugbau, igus GmbH
igus Logo
10:10 Excellence in der Vorserie – Vom Werkzeugbau zum Vorserienbetrieb
Tobias Trippel, Leitung Betriebsmittelbau & Betriebstechnik, Weißer + Grießhaber GmbH
WG Logo
10:35 Kaffeepause
11:05 Robuster Werkzeugbau – Durch technologische Innovationen flexibel auf Marktschwankungen reagieren
Dr. Sabrina von Hebel, Leitung Werkzeugbau, Phoenix Feinbau GmbH & Co. KG
Phoenix logo
11:30 Datenbasierte Reduzierung der Werkzeuglebenszykluskosten im Kontext von Industrie 4.0
Dr. Haitham-Josef Elfaham, Plant Schaan | Industry 4.0 Manager, Hilti AG
Hilti Logo
11:55 Mittagessen
13:10 Alleskönner Werkzeugbau – Mit Technologie- und Kompetenzvielfalt dem Wandel begegnen
Reinhold Hechfellner, Head of Global Tooling, Otto Dunkel GmbH
ODU Logo
13:35 Externalisierung eines internen Werkzeugbaubetriebs – Die langfristige Wettbewerbsfähigkeit interner Werkzeugbaubetriebe sichern
Jürgen Kopsieker, Leitung Werkzeugbau, Festool GmbH
Festool Logo
14:00 Kaffeepause
14:30 Technologiebasierte autonome Arbeitsvorbereitung – Grundlage für die Werkzeugfertigung von morgen?
Prof. Dr. Thomas Bergs, Direktor WZL der RWTH Aachen und Fraunhofer IPT
15:00 Podiumsdiskussion
Prof. Dr. Wolfgang Boos, WBA Aachener Werkzeugbau Akademie GmbH
Dr. Christof Bönsch, FRIMO Group GmbH
Christoph Hauck, toolcraft AG
Andreas Hill, Deke Precision Molding Germany GmbH
Dr. Louis Schneider, Schneider Form GmbH
Dr. Sabrina von Hebel, Phoenix Feinbau GmbH & Co. KG
16:00 Verabschiedung

Die Anmeldung

Das Kolloquium findet ganztägig im Konferenzbereich des Hotels Quellenhof statt. Die Anmeldung berechtigt Sie sowohl zur Teilnahme an der Preisverleihung des Wettbewerbs „Excellence in Production“ am Abend zuvor, als auch am Kolloquium sowie der begleitenden Industrieausstellung. Hier gelangen Sie zur Anmeldeseite unseres Partners WZLforum.

Wann?

Donnerstag,
den 04.11.2021

Wo?

Aachen,
Hotel Quellenhof

Wer?

Geschäftsführer, technische Leiter, Meister, Abteilungsleiter

Impressionen des Kolloquiums 2019